Leserbrief: Umbenennung der Hans-Meiser-Straße

06. April 2009  Leserbriefe
Geschrieben von Redaktion

Die Distanzierung des Schwabacher Stadtrats von den Ehrenbürgerschaften ehemaliger Nazigrößen war längst überfällig. Das reicht jedoch nicht aus. Man sollte auch einige Straßen umbenennen. Es ist ein Skandal, dass in Schwabach ehemalige Nazis und deren Aktivisten durch Straßennamen geehrt werden, während verfolgte jüdische Mitbürger totgeschwiegen werden.

Ich selbst schäme mich dafür, in einer Strasse zu wohnen, die den Namen eines Hasserfüllten Antisemiten trägt: Die Hans-
Meiser-Straße! In Nürnberg und München wurden die dortigen Meiser-Straßen längst umbenannt. Schwabach sollte endlich diesem Beispiel folgen und die Hans-Meiser-Strasse in Walter-Tuchmann-Straße umbenennen!

Konsul Walter Tuchmann, ein wohltätiger Mensch, wurde als jüdischer Mitbürger und Besitzer der 3-S-Werke von den Nazis
verfolgt und gedemütigt. Er musste seine Fabrik verkaufen, floh 1937 nach Prag und später in die USA. Er verstarb bald darauf in Mexiko. Dieser Mann hat die Ehrung durch einen Straßennamen in Schwabach wirklich verdient.

Der Kampf gegen Neonazis wird um vieles glaubwürdiger, wenn Menschen wie Walter Tuchmann durch einen Straßennamen geehrt werden!

Dr. W. K.(*), Schwabach

(*) Name der Redaktion bekannt