Kandidat für den Bezirkstag: Cornelius Voigt

Kurzvita

  • Jahrgang 1963, verheiratet, zwei Kinder aus erster Ehe
  • Studium der Sozialpädagogik
  • langjährige Arbeit in stationärer Drogentherapie und ambulanter Suchtberatung
  • fünf Jahre Tätigkeit bei einem Kinder-und Jugendpsychiater
  • Weiterbildung zum Kinder-und Jugendlichenpsychotherapeut, Approbation 2015
  • seit 2016 Tätigkeit in eigener Praxis
  • aktive Mitarbeit in der Friedens- und Anti-AKW Bewegung, Engagement in meiner Jugendzeit in der evangelischen Jugend

Warum kandidiere ich für den Bezirkstag?

In meiner Arbeit als Sozialpädagoge und Psychotherapeut habe ich viele Nöte von Menschen kennengelernt. Die aktuelle Sozialpolitik benachteiligt viele Randgruppen. So leben z. B. ca. 12 % aller Kinder in Bayern an der Armutsgrenze (laut bayerischem Sozialbericht). Eine individuelle Unterstützung für Menschen in Not allein reicht nicht aus, es müssen auch gesellschaftliche und politische Veränderungen erfolgen. Dazu gehört auch eine intakte Umwelt, in der sich Menschen wohl fühlen können. Für mich sind soziale und umweltpolitische Themen kein Widerspruch, sie können sich sehr gut ergänzen.

Welche Schwerpunkte möchte ich im Bezirkstag setzen?

  • Inklusion für alle Randgruppen verstärken (z. B. für Menschen mit Behinderung, finanziell benachteiligte Kinder/Jugendliche/Familien, suchtkranke Menschen, Menschen die geflüchtet sind), barrierefreier Ausbau aller öffentlichen Einrichtungen
  • Förderung des öffentlichen Wohnungsbaus, bezahlbaren Wohnraum für alle zu schaffen
  • Ausbau einer Vielfalt an Behandlungsangeboten für Menschen mit Suchtproblemen
  • Verbesserung der Pflegesituation, sowohl für Pflegekräfte, als auch für Patienten
  • Unterstützung medizinisch-therapeutischer Arbeit in Bezirkskliniken und auf dem Lande
  • Unterstützung der Jugendarbeit im Bezirk Mittelfranken
  • Einsatz gegen rechte und menschenverachtende Strömungen in unserer Gesellschaft
  • Ausbau des öffentlichen Personennahverkehrs und Förderung der Elektromobilität
  • Ich möchte mich als Vertreter der Partei „die Linke“ im Bezirkstag zusammen mit anderen demokratischen Kräften dafür einsetzen, dass wichtige soziale und umweltpolitische Vorhaben immer wieder angemahnt und zum Wohle aller umgesetzt werden.