Demonstration gegen AfD in Erlangen

18. Mai 2020  Regional
Geschrieben von Daniel Schneider

Am Donnerstag veranstaltete das Erlanger Aktionsbündnis „Gedenken gestalten – HuPfla erhalten“ anlässlich der Neukonstituierung des Erlanger Stadtrates und dem erfolgten Einzug der AfD eine Kundgebung am Rathausplatz.

Elisabeth Preuß, Mitglied in der Allianz gegen Rechtsextremismus in der Metropolregion Nürnberg, fand deutliche Worte: „Die AfD tritt die Menschenrechte mit Füßen, da sie diese ganzen Menschengruppen entziehen möchte“. Eine weitere Rednerin mahnte an, dass ein AfD-Kandidat aus der vom Verfassungsschutz beobachteten Burschenschaft Franconia stamme und mit der AfD nun eine faschistische Partei in den Stadtrat einziehe. Die Botschaft an die Mundschutz tragende und den Sicherheitsabstand beachtenden Zuhörer lautete: „Die AfD ist unser politischer Gegner. Lasst uns ihr entschieden entgegentreten!“

Weitere Redner wiesen darauf hin, dass diese Partei weder etwas gegen den sozialen Kahlschlag durch Hartz IV unternehme noch durch Förderung regenerativer Energien für die Zukunft unserer Kinder sorge. Stattdessen stelle diese rechtsextreme Partei zusammen mit Pegida und der Identitären Bewegung eine Gefahr für die Demokratie und ein friedliches Europa dar. Stellung bezog man auch hinsichtlich der von der AfD mitorganisierten ‚Corona-Spaziergänge‘: „Mit Antisemiten und Rechtsradikalen geht man nicht mit!“